Traube des Nordens

Traube des Nordens

Es gibt Süßkirschen und Sauerkirschen. Süßkirschen sind die, die wir im Sommer genießen. Sie eignen sich ausschließlich für den direkten Verzehr, da sie einen hohen Wassergehalt und relativ geringen Zuckergehalt haben.

Die Sauerkirsche hingegen ist nicht zum Verzehr geeignet, dafür aber perfekt fürdie Herstellung von Wein, Saft, Soßen und zum Einlegen.

Die Stevnskirsche, das Rückgrat der Produktion auf Frederiksdal, hat einen hohenZucker- und Säuregehalt. Das verleiht dem Geschmack eine Komplexität und Tiefe, womit die Kirsche sich wunderbar für die Herstellung von Wein und Likör eignet.

Der dänische Stevnskirsche, auch Traube des Nordens genannt, ist weltweit bekannt und für ihre hohe Qualität anerkannt. An keinem anderen Ort hat die kleine dunkle Kirsche bessere Wachstumsbedingungen als an den Küsten Süddänemarks. Das dänische Klima sorgt für eine lange Reifezeit, die den Früchten mehr Tiefe und einen vollmundigeren Geschmack verleiht. In den kühlen Nächten entwickelt sich die Säure und durch die langen hellen Tage der Zuckergehalt.

Die Stevnskirsche ist sowohl kleiner als auch dunkler als die Süßkirsche und wird später geerntet. In Frederiksdal werden die Früchte ab Mitte August maschinellgeerntet.

Frederiksdal Kirschweine